Kategorien
Guild Wars 2 Spiele

Wächter eine Mischung aus Paragon, Ritualist und Mönch

Wie schon angekündigt hat Arenanet heute die fünfte Klasse aus Guild Wars 2 vorgestellt und hierzu auch die ersten Bilder und Videos veröffentlicht.
Zunächst ist zu sagen, dass der Wächter nicht dem standard Tank entspricht, den man aus vielen Spielen kennt. Er hat drei passive Tugenden, die er nutzen kann um möglichst viel Schaden abzufangen, oder aber auch um diese Bonis auf andere zu verteilen und diese damit zu unterstützen.

Zu den Tugenden zählen Gerechtigkeit, Mut und Entschlossenheit. Gerechtigkeit verursacht bei jedem fünften Angriff Brennen auf dem Gegner. Wird Gerechtigkeit aktiviert, verursachen die nächsten Fähigkeiten von Verbündeten in der Nähe ebenfalls einen Brenneneffekt. Jedoch wird dadurch Gerechtigkeit für den Wächter für 30 Sekunden deaktiviert.
Mut erzeugt alle 30 Sekunden ein Schild, was den nächsten Angriff gegen den Wächter blockt. Aktiviert gibt Mut jedem Verbündetem das Schild. Cooldown ist 120 Sekunden.
Entschlossenheit regeniert die Lebenspunkte des Wächters. Bei Aktivierung wird die Regeneration auf Verbündete übertragen und es werden Zustände/Debuffs entfernt. Entschlossenheit hat ebenfalls 120 Sekunden Abklingzeit.

Waffenmäßig ist der Wächter recht vielfältig unterwegs. Neben Streitkolben, Schwert, Schild, Hammer und Großschwert kann er auch zu Zepter, Fokus und Stab greifen.

Neben den passiven Fähigkeiten hat der Wächter auch spezielle aktive Fertigkeiten. Um im Kampf mehr auszurichten kann der Wächter Geisterwaffen beschwören, die ihm im Kampf aktiv unterstützen. Diese Waffen besitzen zusätzlich weitere Fähigkeiten, die jedoch die Waffe anschließend verschwinden lassen. Ein Hammer zum Beispiel kann einmalig Gegner zu Boden werfen.
Neben den Waffen kann er auch Symbole beschwören, die sowohl den Feinden Schaden zufügen als auch Verbündeten einen Vorteil verleihen können. Ein Solches Symbol ist das „Symbol des Glaubens“. Dieser Hammerangriff erzeugt ein Symbol, dass den Segen „Lebenskraft“ verleiht – vermutlich ein Bonus zur erhöhten Lebensregeneration.
Schutzzauber ähneln den Wards der Elementarmagier, dienen jedoch mehr zum aufhalten von Feinden. So kann der Wächter eine Linie der Abwehr vor sich ziehen, an denen Feinde nicht vorbeikommen und somit die hinteren Verbündeten nicht angreifen können.

Zusammengefasst kann man sagen, dass der Wächter nicht mehr wie ein Tank scheint sondern mehr ein Supportbeschützer. Die Symbole und Geisterwaffen ähneln sehr den Geistern und Geisterwaffen des Ritualisten, den Aegisskill durch Mut bzw. die höhere Lebensregeneration denen des Mönchs und die Schutzzauber den Wards der Elementarmagier. Der Brenneneffekt entspricht ebenfalls einem der Hymnen das Paragons. Somit ist er eine Klasse die in vielen Punkte aus den alten Klassen zusammengesetzt wurde. Fragt sich wie er sich ins Spielverhalten eingliedert.

Die komplette Vorstellung mit allen Skillvideos findet ihr wie immer auf der offiziellen Guild Wars 2 Seite.

Schreibe einen Kommentar